Themenfeld hochauflösende Massenspektrometrie

Leitung Dr. Martin Sklorz/ Dr. Christopher Rüger

Blick in unser FTMS-Labor.

Was ist hochauflösende Massenspektrometrie?

Hochaufgelöstes Massenspektrum eines Schweröls.

Hochauflösende Massenspektrometrie ermöglicht die exakte Bestimmung des Masse-zu-Ladungsverhältnisses von Ionen mit Hilfe von hoher Massenauflösung und Massengenauigkeit. Aufgrund des Massendefekts der einzelnen Isotope ist jede exakte Masse z.B. aus der Kombination der Elemente CcHhNnOoSs einzigartig und kann zur Berechnung von Summenformeln unbekannter Signale genutzt werden. Auf diese Weise sind hochauflösende Massenspektrometer in der Lage Signale aufzulösen, die auf eine nominelle Masse fallen. Daher können ohne weitere Vortrennung tausende Signale in einem einzelnen Spektrum identifiziert werden.

Die Vorteile der hochauflösenden Massenspektrometrie.

Zu den ultra-hochauflösenden Massenspektrometern zählen Orbitraps und Fouriertransformation-Ionenzyklotronresonanz-Massenspektrometer (FT-ICR MS). Bei uns im Arbeitskreis stehen eine Orbitrap sowie zwei FT-ICR MS-Geräte, welche sich einen 7T Magneten teilen, zur Verfügung.

Derzeit liegt der Fokus der FTMS-Gruppe auf der (Weiter-)Entwicklung von Analysemethoden für die Charakterisierung von komplexen Mischungen, wie beispielsweise Erdölverwandte Proben und Verbrennungsaerosole. Zudem sind wir Teil des EU_FT-ICR MS Projektes, ein Network-Projekt von elf FT-ICR MS-Standorten in der Europäischen Union. Unser neustes Projekt in der Subgruppe ist das AerOrbi-Projekt, indem es um die Entwicklung eines Photoionisations-Orbitrap-Massenspektrometers für Aerosole geht.

 

Methodenentwicklung

Massenspektrometrie benötigt geladene Moleküle, also Ionen. Daher entwickeln und optimieren wir verschiedene (photo-)Ionisationstechniken für spezielle Anwendungen und unterschiedliche Probenaufgabetechniken. Jede Ionisationsmethode und jede Probenaufgabetechnik birgt ihre Vor- und Nachteile. Daher ist es wichtig, für die jeweilige Probe eine geeignete Aufgabe/Vorbereitung sowie eine passende anschließende Ionisationstechnik zu finden, da keine unserer Atmosphärendruck-Ionisationen die gesamte Probe ionisieren kann. Man muss sich stets bewusst sein, dass man immer nur einen Ausschnitt sieht und man gegebenen Falls verschiedene Techniken miteinander kombinieren muss, um seine Probe umfassend abzubilden.

Highlights

The University of Rostock is part of the Horizon 2020 EU_FT-ICR_MS project to establish an European FT-ICR MS network to provide transnational access to FTMS for end-users and scientists for an easier scientific progress and to increase joint research activities. Read more & find important dates

The AerOrbi project aims to develop a new hyphenated instrument for online aerosol particulate matter characterisation combining analysis of soot content and single particle characterisation of the chemical composition by photo ionisation Orbitrap high-resolution mass spectrometry.