Aktuelle Berichte

Presse

Forschung zu Gesundheitsauswirkungen von Ultra-Feinstaub

20.09.2021

An der Universität Rostock wurde ein neues interdisziplinäres, von der Europäischen Union (EU) gefördertes Forschungsprojekt zu den Gesundheitsauswirkungen von Ultrafeinstäuben aus Verkehrsemissionen gestartet. Das internationale Konsortium mit dem Namen ULTRHAS wird vom Norwegischen Institut für Gesundheit der Bevölkerung koordiniert... (Quelle innovations report)

hier weiterlesen

Schadstoffforschung: Unis in Rostock und Taiwan kooperieren

09.09.2021

Die Erforschung von Feinstaub und Schadstoffbelastungen in der Luft stehen im Mittelpunkt einer neuen Kooperation zwischen der Universität Rostock und der Taiwanischen National Universität Sun Yat-Sen...(Quelle Süddeutsche Zeitung)

hier weiterlesen

Chemiker wollen gefährliche Substanzen in der Post schneller erkennen

04.05.2021

Gefährliche Substanzen in der Post können zum Problem werden. Mithilfe der Wissenschaft will man diesem Problem begegnen... (Quelle: NNN)

hier weiterlesen (kostenpflichtig)

Rostocker Forscher wollen Drogenhändlern Leben schwermachen

07.04.2021

Der Onlinehandel bestimmt immer mehr das tägliche Leben. Doch es werden nicht nur Kleider, Handys und Co durch die Welt geschickt, sondern zunehmend auch illegale und hochgiftige Substanzen. Für Versanddienstleister, Zoll und Polizei stellt das eine erhebliche Gefährdung dar. Sie alle sind diesen Stoffen zunehmend direkt ausgesetzt. Denn weil die Substanzen als feine Pulver transportiert werden, sind sie von außen schwer nachzuweisen... (Quelle idw)

hier weiterlesen


TV-Doku zeigt: So verschmutzen Kreuzfahrtschiffe die Luft in Warnemünde

23.07.2019

Urlaub mit dem Kreuzfahrtschiff: Das ist ein Luxus, der immer beliebter wird. Doch die Riesen der Meere verursachen viele Abgase. Diese können für den Menschen gefährlich werden, wie die ARD-Doku „Dreckige Brise: Traumschiffe als Luftverschmutzer?“ aufzeigt... (Quelle Ostsee-Zeitung)

hier weiterlesen