Fabian Etscheidt

Umgebungsdruck Laserdesorption sicherheitsrelevanter Schwerflüchter

Die Detektion sicherheitsrelevanter Substanzen, wie Sprengstoffe, erfolgt in der Regel entweder durch spektroskopische Verfahren direkt auf der Oberfläche, in einer meist komplexen und hochvarianten Probenmatrix, oder durch vollständige Abtrennung der Probe von der Oberfläche mit anschließender Analyse in der Gasphase. Letzteres wird insbesondere bei Sprengstoffen, durch deren typischerweise niedrigen Dampfdrücke und thermischen Zerstörungsschwellen erschwert. Hier liegen die Stärken der Umgebungsdruck Laserdesorption. Durch einen schnellen und hohen Energieeintrag können auch thermisch labile Proben schonend in die Gasphase überführt werden. Im Gegensatz zu anderen etablierten Laserdesorptionstechniken in der Massenspektrometrie, wie LDI oder MALDI, erfolgt die Desorption und Ionisierung getrennt, was eine hohe Flexibilität der verwendeten Detektionstechnologie ermöglicht.

Universität Rostock
Institut für Chemie
Abteilung für analytische Chemie
Fabian Etscheidt
Dr.-Lorenz-Weg 2
18059 Rostock

fabian.etscheidtuni-rostockde